Bezirksmeisterschaft „Doppeltrap“ 3.15 – Erneuter Sieg für Schmidt

Am heutigen Sonntag (22.04.) folgt die Bezirksmeisterschaft im Doppeltrap nur einen Tag nach der Bezirksmeisterschaft im Skeet.

Ausgeruht trafen sich drei unserer Vereinsbrüder morgens um 8:45 Uhr, um zusammen in Richtung Rabenau zu fahren. Da in unserem Schützenbezirk kein Trapstand existiert, wird die Meisterschaft bei dem „KK Schützenverein Rüddingshausen e.V.“ geschossen.
Dort angekommen trafen wir – wie nicht anders zu erwarten – auf unseren Hessischen Referent Flinte, Michael Eck und seine Frau.
Da wir alle schon früh unterwegs waren, halfen wir kurz beim Verteilen der Wurfscheiben auf dem Stand. Das gab uns die Möglichkeit die neuen Mattarelli Maschinen zu betrachten und die automatische Abwurfanlage Rangemaster.

Langsam trudelten auch die anderen Schützen ein. Alle samt aus anderen Schützenbezirken. Darunter auch Vereinskollegen der WCO und andere bekannten Gesichter von Matches z.B. in Wiesbaden.

Geschossen wurden 3×30 Wurfscheiben, die zu je 15 Simultandubletten von der Anlage geworfen wurden.

Unsere Ergebnisse sind:

Herren II:
Matthias Macherey, 45
Tino Schmidt, 55

Herren III:
Ulrich Hels, 29

Die höchsten Tagesergebnisse – im anderen Schützenbezirk – waren von den langjährigen Kaderschützen Felix Braun (KKSV) 73 und Luca Faulstich (KKSV) 69.

Bei diesen Ergebnissen konnten unsere Schützen nach einmaliger Übung und folgendem Wettkampf nicht mithalten. Das war aber in diesem Fall auch nicht geplant.
Mit Speis und Trank verpflegte uns Martina Eck mit ihrem Team. Der KKSV war auch in diesem Jahr wieder ein exzellenter Ausrichter mit netten Leuten, gepflegter Anlage, moderner Technik und neuer sanitärer Anlage.
Zwei unserer Schützen werden noch weiter zur LM in Wiesbaden ziehen und schauen, ob sie ihre Ergebnisse noch ausbauen können.

Bezirksmeisterschaft „Skeet“ – Schmidt in Bestform

Heute haben die Skeetschützen, nach der strukturellen Umstellung der Schützenkreise und Schützengaue, die erste Bezirksmeisterschaft des Schützenbezirk 21 geschossen. In diesem Jahr waren leider nur Schützen des SV-Lemp „Kölschhausen“ angetreten – wir arbeiten daran.

Der Termin wurde auf 10:30 Uhr gelegt und bei warmen 18° C fing die erste Rotte der Schützen an zu schießen. Es waren alle Altersklassen von Herren I (Schützen bis zum 40. Lebensjahr) bis Herren IV (über 60 Jahre) vertreten, und waren hungrig darauf, bei dem schönen Wetter die fliegenden Scheiben vom Himmel zu holen.
Die erst neu angebrachten Lampen funktionierten tadellos und die Maschinen wurden von uns bereits am Dienstag erneut kontrolliert und nach dem Regelwerk des DSB justiert.
In der ersten Runde gab es bereits schon gute Ergebnisse und die Mehrzahl der 25 Wurfscheiben wurden getroffen.

Die Schützen v.l.n.r: Ulrich Hels, Werner Roth, Tino Schmidt, Marco Schütz, Matthias Macherey

Doch ein Schütze war am heutigen Tag zur Bestform aufgelaufen:
Tino Schmidt schoss in der ersten Runde 24 von 25 Scheiben. Ein Ergebnis, das bis zu diesem Zeitpunkt auch in Kölschhausen nur selten zu Buche steht. Alle waren gespannt, ob es sich um einen „Ausreißer“ nach oben handelt oder ob Schmidt an das Ergebnis anschließen kann. Noch war nichts verloren, da es 3 Runden à 25 Scheiben zu beschießen galt. Und so strengten sich Marco Schütz, Werner Roth, Ulrich Hels und Matthias Macherey erneut an, um an das sehr gute Ergebnis anzuknüpfen.

Sehr zu unserer Freude haben unsere 1. Vorsitzende Gabi Reinhardt und ihr Gatte Dirk noch Zeit gefunden an den Stand zu kommen, um kurz unserem Treiben zuzuschauen. Sie selbst bereiteten sich schon auf den Ortspokal vor, der nach dem Mittagessen für großen Andrang im Schützenhaus sorgen sollte.

Auch in der zweiten Runde leistete Schmidt sich auf den ersten sieben Ständen nur einen Fehler. Jetzt folgten zwei schwierige Dubletten auf Stand 4 – es wurde ruhig und man hörte im Hintergrund nur einen Traktor und Schafe.
Erneut knallte es zwei Mal und die zwei Scheiben zerbarsten in 1000 Teile. Die erste Dublette war geschafft. Schmidt atmete tief durch und war hoch konzentriert. Die Lampen an den Häusern leuchteten nach seinem Abruf „Pull“ auf. Beim Erlöschen schnellten beide Scheiben simultan aus den Häusern und in unter zwei Sekunden waren die Schrote zielsicher auf den Scheiben.
Schmidt beendete die Runde mit 23 von 25 Scheiben und lag damit bereits unangefochten auf Platz 1.
Mitgerissen von dem Ergebnis waren auch die anderen Schützen.
Neuling Marco Schütz schoss bereits in der zweiten Runde mehr als doppelt so viel Scheiben vom Himmel als in der Vorigen und kann sich in seiner ersten Meisterschaft mit 6, 14 und 11 auf ein gutes Ergebnis freuen.
Auch Werner Roth wurde mitgerissen und steigerte sein Ergebnis von 16 auf 18 und dann auf 20 Scheiben.
Ulrich Hels gab in der letzten Runde noch mal alles und hatte mit 17, 17 und 21 auch ein sehr gutes Ergebnis.
Matthias Macherey – ein Mitstreiter in Schmidts Altersklasse konnte mit seinem 20er-Schnitt aber nicht an dessen gute Ergebnisse ranreichen.
Auch die letzte Runde von Tino Schmidt war mit 22 exzellent und das Gesamtergebnis mit 69 Scheiben auf dem Niveau einer Deutschen Meisterschaft.

Nach einem anschließenden gemeinsamen Arbeitseinsatz wurde die heutige Meisterschaft mit Wurst, Fleisch und Nussecken von Schützenbruder Hels beendet.

Bezirksmeisterschaft 2018 – Verpflegung

Hier die Ergebnisse im Überblick:

Herren I:
Schütz, Marco 6,14,11 = 31

Herren II:
Macherey Matthias 21,20,19 = 60
Schmidt, Tino 24,23,22 = 69

Herren III:
Hels, Ulrich 17,17,21 = 55

Herren IV:
Roth, Werner 16,18,20 = 54

Einladung: Bezirksmeisterschaft Skeet 21.04.2018

Am Samstag, den 21.04.2018 findet um 10:30 Uhr auf unserem Skeetstand die diesjährige Bezirksmeisterschaft statt. Geschossen werden drei Runden à 25 Scheiben laut DSB. Die Altersklassen sind ab diesem Jahr eigeteilt in:

  • Jugend – 15 – 16 Jahre
  • Junioren II – 17 – 18 Jahre
  • Junioren I – 19 – 20 Jahre
  • Frauen I – 21 – 40 Jahre
  • Männer I – 21 – 40 Jahre
  • Frauen II – 41 – 50 Jahre
  • Männer II – 41 – 50 Jahre
  • Frauen III – 51 – 60 Jahre
  • Männer III – 51 – 60 Jahre
  • Frauen IV – 61 Jahre und älter
  • Männer IV – 61 Jahre und älter

Nach dem Schießen werden wir in kleiner Runde noch zusammen essen. Die Rotte besteht vorausichtlich aus folgenden Personen

  • Tino S.
  • Udo S.
  • Ulrich H.
  • Werner R.
  • Marco S.
  • Matthias M.

„Es werde Licht! und es ward Licht.“

Ein vierstündiger Arbeitseinsatz am Skeetstand ist erfolgsversprechend zu Ende gegangen.
Nach mindestens 8 Jahren ohne Lampen an den Skeethäusern sind sie ab heute wieder angeschlossen.
Ein ausführlicher Testlauf wird morgen, am Dienstag erfolgen. Wenn alles passt, kann die erste Bezirksmeisterschaft Skeet im Jahr 2018 mit funktionierender Beleuchtung stattfinden – und damit auch regelkonform.


Beim Skeetschießen ‚ruft‘ der Schütze die Wurfscheibe ab, dass heißt, er gibt durch eine Lautäußerung zu erkennen, dass er bereit ist, die Wurfscheibe zu schießen. Von diesem Zeitpunkt an leuchten an den Skeethäusern angebrachte Lampen auf. In einer durch Zufall bestimmten Wartezeit zwischen 0 Sekunden und 3 Sekunden erscheint die Scheibe und die Lampen erlöschen.
Die Lampen selbst werden von vielen guten Schützen kaum wahrgenommen, sind eine Rückmeldung für die Richter und die Zuschauer und entsprechen der Sportordnung (vgl. 3.14.3.5 Zeitgeber, Sportordnung des Deutschen Schützenbundes e. V., Grundwerk: 01.01.2018; 6.4.20.2 i), Target Distances, Angles and Elevations, OFFICIAL STATUTES RULES AND REGULATIONS, EDITION 2017, Second Print 01/2018, ISSF)

Vereinsaktivitäten

 

Frühlingswanderung 2018

 

Bei traumhaften Frühlingswetter startete am Samstag den 7. 4. eine homogene Gruppe ab Schützenhaus.
zu der traditionellen Frühlingswanderung. Vor dem Abmarsch musste natürlich das schießsportliche Können unter
Beweis gestellt werden. Brigitte Neuhaus zeigte ihr Können und erlegte den Marder (auf der Bilderscheibe)
Nach dem Weg über Hexentanzplatz und Koppe wurde am Feldbergblick eine Rast eingelegt und die Gruppe mit
obligatorischer Fleischwurst mit Brötchen und diversen Getränken versorgt. Weiter ging es dann durch Feld und Flur
bis zum Ziel die Gaststätte „Zum Dillblick“ .Hier verstärkte sich die Gruppe noch durch Nachzügler und genoss
ein hervorragendes Essen und gepflegte Getränke. Die vorgesehen Rückwanderung wurde dann gestrichen und der
Heimweg erfolgte mit vorhandenen PKW‘s . Für Alle die dabei waren war es ein wunderschönen Nachmittag.

Teilnehmer bei der Rast

Für die Sicherheit

Rundenkampfsaison 2018 Sportpistole

 

Wettkampf am 20. 4. gegen SV Nauborn

Trotz guter Leistungen der Akteure reichte das derzeitige Leistungsvermögen nicht um den Gegner zu bezwingen. Darüber hinaus  wartete der mit einer Klassenjahresbestleisung auf, und Markus Metz alleine konnte es nicht schaffen. Der Wettkampf ging daher mit 1041 Ringen zu 1056 Ringen verloren.  Der erstmals  unter Wettkampfbedingen eingesetzte Marco Schütz zeigte eine gute Leistung allerdings ist hier noch Luft nach oben. Die Tabellenführung wird durch diese Niederlage nicht tangiert.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Markus Metz                    266 Ringe                                                                             Thorsten Schütz              259 Ringe                                                                             Joachim Metz                 259 Ringe                                                                            Jennifer Reinhardt          257 Ringe

Gabi Reinhardt (E)      254 Ringe                                                                                 Marco Schütz (E)        208 Ringe

 

 

 

Wettkampf am 6.04. gegen VSV Wetzlar

Auch den dritten Wettkampf konnte die Mannschaft mit 1038 zu 1023 Ringen erfolgreich gestalten und führt damit die Tabelle verlustpunktfrei an
Eine geschlossene Mannschaftsleistung mit einer Schwankungsbreite von nur ca. 10 Ringen waren letztlich entscheidend für den Sieg
Die Ergebnisse im Einzelnen:
Markus Metz        266 Ringe
Thorsten Schütz 263 Ringe
Joachim Metz       257 Ringe
Gabi Reinhardt    252 Ringe

Wettkampf gegen Niederwetz am 23.03.

Auch gegen Niederwetz ließ sich die Mannschaft nicht „die Butter vom Brot nehmen“ und gewann klar mit 1049 Ringen zu 1015 Ringen. Ein gut aufgelegter Markus Metz gefolgt von Thorsten Schütz zeigten ihr Können. Jennifer Reinhardt erfüllte die Erwartungen in vollem Umfang und Joachim Metz rechtfertigte seine  Aufstellung für die Wertung. Auch bei Gabi Reinhardt die diesmal als Ersatz fungierte zeigte sich eine Steigerung.

Die Ergebnisse im Einzelnen

Markus Metz                  273 Ringe

Thorsten Schütz            267 Ringe

Jennifer Reinhardt         257 Ringe

Joachim Metz                    252 Ringe

Gabi Reinhardt       (E)     250 Ringe

 

 

Wettkampf gegen Hüttenberg am 6.03.2018

Mit einem deutlichen Sieg mit 1039 Ringen zu 971 Ringen starteten die Pistolenschützen in die neue Saison. Ein herausragender  Thorsten Schütz gefolgt von Markus Metz und Jennifer Reinhardt waren die Garanten des Erfolges. Bei Gabi Reinhardt und Joachim Metz, der als Ersatzschütze angetreten war ist noch Luft nach oben.

Die Einzelergebnisse

Thorsten Schütz           269 Ringe

Markus Metz                  265 Ringe

Jennifer Reinhardt      262 Ringe

Gabi Reinhardt              243 Ringe

Joachim Metz                  248 Ringe

 

Wichtiges

Und hier die neuen Majestäten 2018

v .links:  Vorsitzende Gabi Reinhardt

Schützenkönigin Andrea Bender. Jugendkönigin

Merle Zucker Schützenkönig Jürgen Mohr

Liebe Schützenschwestern,
liebe Schützenbrüder,

auf der Generalversammlung am 17. Feb. 2018 wurde beschlossen, im Hinblick auf unser 50-jähriges Jubiläum im nächsten Jahr, einheitliche Westen
anzuschaffen. Es liegen alle Größen zur Anprobe vor. Da auf der Generalversammlung die Mehrheit der Anwesenden für die Anschaffung der Westen  Da   nicht alle interessierten die Anprobetermine im Schützenhaus wahrgenommen haben ist es nach wie vor auch möglich, unter der Nr. 0160 94574129, einen Termin mit Gabi Reinhardt zu vereinbaren.
Ein einheitliches Outfit auf unserem Fest macht sich mit Sicherheit gut – übrigens: der Verein beteiligt sich mit 25 % an den Kosten der Westen

 

Viele Grüße
der Vorstand

Made in Austria

Unser Schützenverein betreibt einen 25-m-Schießstand, auf dem mit der Kurzwaffe geschossen werden kann. DSB und BDS bieten beide Disziplinen an, die als Einzel- und/oder Mannschaftsleistung in den verschiedenen Kalibern bewertet werden.
Im Jahr 2017 erfolgte eine komplette Modernisierung der Lüftungsanlage. Diese entspricht den neusten gesetzlichen Vorgaben und ist somit zukunftssicher.

Heute haben sich zur Abwechslung mal die Skeet-Schützen auf dem Pistolenstand eingefunden. Unser Schützenkollege Tino Schmidt (5-facher Deutscher Meister IPSC, 65 gewonnene internationale IPSC Level III Matches) hat unseren interessierten Schützen eine fundamentale Einweisung im Kurzwaffenschießen gegeben.
Geschossen wurde mit verschiedenen Großkaliberpistolen u. a. der Fa. Glock, einem österreichischen Hersteller von Pistolen mit Polymergriffstücken, im Kaliber 9 mm Luger. Das Kaliber .45 Auto war mit den Pistolen von Sig Sauer und Les Baer am Start.
Auch der Schießsport macht vor technischen Gadgets nicht halt, so wurden z. B. ein Leuchtpunktvisier und ein Trainingsgerät der Fa. Mantis in Augenschein genommen. Näheres demnächst in Ihrem Zeitschriftenhandel (caliber).

Einladung: Wanderpokal Skeet

Wanderpokal Skeet

zwischen den Vereinen SV Höhn / WCO Gießen und SV Lemp-Kölschhausen

Teil II

Samstag den 26. Mai 2018 um 10 Uhr 30 (erster Schuss)

2 Durchgänge a 25 Wurfscheiben nach DSB Regelwerk sowie 1 Finalrunde

Eine Mannschaft besteht aus vier Schützen. Ersatzschützen können nachrücken, falls gemeldete Schützen ausfallen sollten. Die besten zwei Schützen eines jeden Vereins kommen ins Finalschießen. Die Treffer aus dem Finalrunde werden dem jeweiligen Verein hinzugerechnet. Aus diesem Ergebnis ergibt sich der Gewinner des Wanderpokals. Bleibt der Pokal 3-mal in Folge bei dem gleichen Verein, darf dieser ihn behalten.
Im Jahr 2017 ging dieser an die WCO Gießen.

Der Unkostenbeitrag beträgt 40 Euro pro Schütze, indem ein Mittagsessen und Getränke enthalten sind. Meldeschluss ist der 21 Mai.

Michael Appelt nimmt den Wanderpokal für den WCO entgegen

Das erste Ringen um den Wanderpokal der drei beteiligten Vereine SV Höhn/WCO Gießen und SV Lemp-Kölschhausen ging knapp an die WCO Gießen. Wer wird das Rennen 2018 machen?

Anmeldung erfolgt über die üblichen Kanäle oder mit dem Formular hier: