Einladung zum Wanderpokal Skeet

Wanderpokal Skeet

zwischen den Vereinen SV Höhn / WCO Gießen und SV Lemp-Kölschhausen

Teil II

Samstag den 26. Mai 2018 um 10 Uhr 30 (erster Schuss)

2 Durchgänge a 25 Wurfscheiben nach DSB Regelwerk sowie 1 Finalrunde

Eine Mannschaft besteht aus vier Schützen. Ersatzschützen können nachrücken, falls gemeldete Schützen ausfallen sollten. Die besten zwei Schützen eines jeden Vereins kommen ins Finalschießen. Die Treffer aus dem Finalrunde werden dem jeweiligen Verein hinzugerechnet. Aus diesem Ergebnis ergibt sich der Gewinner des Wanderpokals. Bleibt der Pokal 3-mal in Folge bei dem gleichen Verein, darf dieser ihn behalten.
Im Jahr 2017 ging dieser an die WCO Gießen.

Der Unkostenbeitrag beträgt 40 Euro pro Schütze, indem ein Mittagsessen und Getränke enthalten sind. Meldeschluss ist der 21 Mai.

Michael Appelt nimmt den Wanderpokal für den WCO entgegen

Das erste Ringen um den Wanderpokal der drei beteiligten Vereine SV Höhn/WCO Gießen und SV Lemp-Kölschhausen ging knapp an die WCO Gießen. Wer wird das Rennen 2018 machen?

Anmeldung erfolgt über die üblichen Kanäle oder mit dem Formular hier:

Gäste auf dem Skeetstand

Am Samstag hatten wir erneut Gäste, die sich das Wufscheiben-Schießen anschauten.
Nach einer kurzen Einweisung in den sicheren Umgang mit der Flinte fingen wir an, an den Ständen sieben und eins zu trainieren. Geschossen wurde im Voranschlag auf einzelne Wurfscheiben.
Hierbei konnten sich unsere Gäste an das Gefühl des Knalls, des Rückstoßes, das Gewicht der Waffe, sowie die Flugbahn und die Geschwindigkeit der Scheiben gewöhnen.
Im Folgenden wurden die einzelnen Schützenpositionen durchgewechselt und unter fachlicher Anleitung war schnell ein Erfolg eingestellt, sodass sogar die schwierigen Scheiben auf Stand vier mit knapp 1,2 m Vorhaltemaß getroffen wurden.
Wir hoffen unseren Gästen hat es genauso gut gefallen wie uns selbst. Das Wetter war mit knapp 3 °C zwar recht kühl, aber die Saison hat erst begonnen und ein Wiederkommen ist immer möglich.

Saisonbegin am Schießplatz Lichteberg in Sörnewitz

Am kommenden Samstag (3.Februar 2018) ist in Sörnewitz Saisonbeginn. An diesem Schießstand, weit im Osten Deutschlands gelegen, fand 2016 zum ersten Mal die Deutsche Meisterschaft im Sporting (Parcoursschießen) statt. Damals war auch der SV Kölschhausen dort vertreten und wir sind auch heute ab und zu bei Jakob Frohnhofen und seiner Gattin Beate zu Gast.
Am Samstag ging es eigentlich darum, die vorbestellte Munition der Marke Hull abzuholen. Früh morgens aufgebrochen und nach knapp über vier Stunden Fahrt, sah man wieder die hohen Türme des Schießplatzes aus den Feldern ragen.
Am Haupthaus angekommen suchte man Jakob vergeblich. Er war wieder mit dem ATV unterwegs u. a. die vom Orkan „Friederike“ angerichteten Schäden zu reparieren, Maschinen neu einzustellen etc.
Kurz entschlossen wurde bei den Arbeiten mitgeholfen und selbst einer der Türme mit neuen Maschinen bestückt und diese eingestellt.
Nach der Mittagspause und einer kulinarischen Stärkung im nun vom Ofen beheizten Haupthaus wollten wir die neue Munition auch vor Ort ausprobieren und wir zogen mit vier Mann zum „Trap“ Stand. Im Folgenden wurden Hasen, Incomer, Looper und Teal beschossen und dass nicht nur vom Boden aus, sondern auch vom neuen Gerüst aus ca. 10 Metern Höhe. Eine ganz besonders kuriose Wurfscheibe war die auf der Fernbedienung unter „D“ (Dora) abgespeicherte. Goole-Earth gibt eine Entfernung von ca. 70 Meter an. Da ist das Vorhaltemaß schon beachtlich.
Nach einer längeren Unterhaltung ging es dann am späten Abend wieder nach Hause.
Das waren die ersten Vorbereitungen auf die diesjährigen Wettbewerbe.

Hier ein paar Situationen gefilmt mit der Shotkam und kommentiert von Jürgen.

Save the date 2018 – Wurfscheibenschießen

Hier schon mal die wichtigen Termine, die ihr Euch für das kommende Jahr in den Kalender eintragen könnt:

Der Termin für die Jahreshauptversammlung ist am
17. Februar um 19 Uhr.

 

21. AprilBezirksmeisterschaft Skeet (Schützenbezirk 21) in Kölschhausen
26. MaiPokalschießen gegen den WCO Gießen und SV Höhn in Kölschhausen
16. JuniWanderpokal (vereinsintern)
30. JuniHessische Landesmeisterschaft Skeet in Wiesbaden (Meldeschluß 2.Mai)
16. September100 Tauben Schinken-Turnier "Nostalgie"
6. OktoberVereinsmeisterschaft Sportjahr 2019
28. DezemberLemp-Pokal 2018

 


Und für die, die nicht genug bekommen können, hier die Termine für Sporting (Jagdparcours) und Compak-Sporting (wird dynamisch verwaltet):

 

Lemp Pokal 2017 – Das Wetter hält; drei Runden-Kampf

28.12., 8:30 Uhr, Kölschhausen, 3° C, es regnet leicht. So fängt am Donnerstag Morgen der Tag am Skeetstand in Kölschhausen an.
Vereinskamerad Tino Schmidt und Gastschütze Michael Appelt sind die Ersten am Stand und haben schon das Lagerfeuer angezündet und den Tisch für warme Getränke und Snacks vorbereitet.
Die Skeetmaschinen stehen unter Strom und warten darauf auch in diesem Dezember wieder darauf, zum Jahreswechsel, die 11 cm kleinen Wurfscheiben zu werfen.
So langsam trudeln weitere Gäste ein und um 9:30Uhr startet die erste Rotte aus fünf Schützen. Nach 25 Wurfscheiben der Disziplin heißt es am Ende der Runde: Reinhard Schneider 16, Udo Schmidt 16, Michael Appelt 18, Uli Hels 16 und Gerd Jöckel 17. Aber das war erst der Anfang des Tages und die Einführungsrunde vermochte noch nicht zu zeigen, welche Ergebnisse heute noch möglich waren. In der Zwischenzeit hat es aufgehört zu nieseln und weitere Gäste und Vereinsmitglieder trafen ein.
Die nächste Rotte machte sich bereit. Und nach knappen 40 Minuten stand auch hier das erste Ergebnis fest: Jürgen Hartmann 15, Tino Schmidt 19, Hubert Junker 12 sowie Peter Hütel 17.

Die Teilnehmer 2017 v.l.n.r.: Hubert Junker, Reinhard Schneider, Ulrich Hels, Jürgen Hartmann, Gerd Jöckel, Michael Appelt, Peter Hütel, Udo Schmidt, Tino Schmidt.

Um die Mittagszeit ließen sich die Schützen die Gulaschsuppe der Metzgerei Jöckel schmecken und wärmten sich mit Kaffee und Tee auf.

Nachdem 875 regelgerechte Wurfscheiben beschossen worden sind und Peter Hütel mit einer 23er-Runde die Höchste des Tages geschossen hat, ist folgendes Ergebnis festzuhalten:

Tino Schmidt (1. Platz)
xxxxxxxxoxoxoxxoxxxxxxoox 19 Scheiben
xxxxxxxxxxxxxoxoxxxxoxoxx 21 Scheiben
xxxxxxxooxxxxxxxxxxxoxoxx 21 Scheiben
= 61 Tauben
Finale
xxxxxxxxxoxxxxoxxoxooxoxx 19 Scheiben
= 80 Wurfscheiben

Michael Appelt (2. Platz)
xoxxxxxxoooxxxxxxoxooxxxx 18 Scheiben
ooxxoxxxoxxxxxxxxxxxxxxxo 20 Scheiben
xxxxxxxooxxxxxxoxxxxxooxx 20 Scheiben
= 58 Tauben
Finale
oxxxxxoxxxxxxxxxxxxxoxxxo 21 Scheiben
= 79 Wurfscheiben

Peter Hütel (3. Platz)
xoxxxxoxxoxooxxoxxxoxxoxx 17 Scheiben
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxooxxx 23 Scheiben
oxxxxoxxoxoxoxxxoxoooooxo 13 Scheiben
= 53 Wurfscheiben
Finale
oxxxoxxxoxooxoxxxxxoxxoox 16 Scheiben
= 69 Wurfscheiben
Stechen
xxxxooxxooxooxxooxoxxooox 13 Scheiben

Gerd Jöckel (4. Platz)
xxxoxoxxxoxxxxooxooxoxxxx 17 Scheiben
oxxxooxoxxoxxxxxxxxoooxxx 17 Scheiben
xxxoxxoxxooxxxxxxxxxxoxxo 19 Scheiben
=53 Wurfscheiben
Finale
xxxoxxxoxxxxooxoxxxoooxxo 16 Scheiben
= 69 Wurfscheiben
Stechen
xxxxooxooxooooxxxxxoooxoo 12 Scheiben

Reinhard Schneider (5. Platz)
xxxoxxxxxoxxxooxxxxooxooo 16 Scheiben
xxxxoxxooxoxxxoxxxxxxxoxx 19 Scheiben
ooxxxooooxooxoxxxxoxoxxxo 13 Scheiben
= 48 Wurfscheiben
xoxxoxxoxxoooxoxxxxooxxox 15 Scheiben
= 63 Wurfscheiben

Ulrich Hels (6. Platz)
xxxooxoooxxooxoxxxxxoxxxx 16 Scheiben
xoxxoxxxxooooxoxxxxxoooxo 14 Scheiben
oxxxoxxxxoxxxoxxxxxoooxxx 18 Scheiben
= 48 Wurfscheiben
Finale
xxxxooxxoxoxooxxooxxoxoxx 15 Scheiben
= 63 Wurfscheiben

Udo Schmidt (7. Platz, verzichtet auf Finale)
oxxxoxxxxoxoxxxxxoxooxoxo 16 Scheiben
xxxooxxooxxooxoxxxxooxxxo 15 Scheiben
xxxoxooxxoxxxoxoxxxxoxxxo 17 Scheiben
= 48 Wurfscheiben

Hubert Junker (8. Platz)
xxoxxxxxooooooooooxxxxoxo 12 Scheiben
oooxxxxxoxoxoxxoxxxxxxoox 16 Scheiben
xxxoxxooxxoooxxxxxxoooxxx 16 Scheiben
= 48 Wurfscheiben

Jürgen Hartmann (9. Platz)
oooxxxxxooxxxoxxxxxooxoox 15 Scheiben
xxoxoxxxxxxoooooxxxooxxxo 15 Scheiben
ooxooxxooooooooxoxxooxoxx  9 Scheiben
= 39 Wurfscheiben

Wir bedanken uns bei unseren Gästen für das zahlreiche Erscheinen und wünschen Euch allen das Beste für das neue Jahr und würden uns freuen, wenn Ihr auch nächstes Jahr wieder teilnehmen würdet.

Die Lemp-Tauben 2017 in Gold, Silber und Bronze

Einladung zum Lemp-Pokal 2017

Liebe Skeet Schützen/-innen, hiermit laden wir Euch zu unserem traditionellen:

Lemp-Pokal 2017

am Donnerstag den 28.12.2017 am Skeet-Stand in Kölschhausen ein.

„Einladung zum Lemp-Pokal 2017“ weiterlesen

Keinen Röhrenblick – Training beim Olympioniken Schanz

Wenn man sich in einem Sport verbessern will, sollte man regelmäßig trainieren und Fehler erkennen. Jedoch stößt man schnell an seine eigenen Grenzen und muss Profis zu Rate ziehen.
Mittlerweile sind die Skeet-Schützen des SV „Lemp“ zum wiederholten Male in Wiesbaden gewesen und haben sich bei dem Diplom-Trainer, mehrfachen Olympiateilnehmer, Europameister und Vizeweltmeister im Wurfscheibenschießen Waldemar Schanz Trainerstunden genommen.

Tino Schmidt trainiert mit Diplom-Trainer Waldemar Schanz auf Stand 4

Auf dem Schießstand des WCW wurde hierbei nicht nur der richtige Bewegungsablauf vermittelt, es wird auch auf mentale Vorbereitung für einen Wettkampf eingegangen und ein Trainingsplan erstellt.
So kann man unsere Schützen beim Training in Kölschhausen dabei beobachten, wie die erlernten Techniken und Methoden zum Einsatz kommen.

 

Skeet – Vereinsmeisterschaft 2018

Die Würfel für das Sportjahr 2018 sind gefallen. In diesem Jahr lagen die ersten drei Plätze gerade mal eine Tontaube auseinander und somit mal wieder spannend bis zum Schluss!
Matthias und Tino mussten dabei sogar noch um den ersten Platz stechen.

Hier die Ergebnisse:

  • Matthias Macherey 39 Wurfscheiben (+2 nach Stechen)
  • Tino Schmidt 39 Wurfscheiben (+1 nach Stechen)
  • Ulrich Hels 38 Wurfscheiben
  • Werner Roth 35 Wurfscheiben
  • Günther Theiss 32 Wurfscheiben
  • Ulrich Gerhard 30 Wurfscheiben
  • Alfred Brück 27 Wurfscheiben
  • Bastian Rafalzik 20 Wurfscheiben

Schön, dass ihr trotz des kühlen Wetters vorbeigekommen seid.

WICHTIG: Wer die Vereinsmeisterschaft (außer Wertung) als Qualifikation für die Bezirksmeisterschaft noch nachschießen möchte, kann das bis zum Ende des Jahres (2017) tun.

(TS)

Riesenschinken für Tino Schmidt

Am 3. Sonntag im September haben alle Skeetschützen und Karnivoren das Nostalgie-Schießen des WCO Gießen vorgemerkt. Selbstverständlich haben auch in diesem Jahr wieder ein paar Skeetschützen vom SV „Lemp“ erfolgreich an dem Turnier in Garbenteich teilgenommen.
Nach der Vorrunde führte unser Schützenbruder Matthias Macherey knapp vor seinen kongenialen Vereinskollegen Tino Schmidt und Uli Hels. Mit sogar einer 25er Runde knackte er damit seinen persönlichen Rekord.
Am Bullajan-Ofen wurde ein kleiner Regenschauer ausgesessen und von den Wurstspezialitäten gegessen, bevor die Zähler auf Null gesetzt wurden und es ins Finale ging. Dann herrschte wieder höchste Konzentration.
Zu einem Stechen kam es nach dem Finale nicht mehr. Das Rennen machte Tino Schmidt vom SV  „Lemp“ und erhielt nicht nur einen Riesenschinken der Metzgerei Jöckel , sondern auch eine Verewigung auf der gußeisernen Platte des WCO – der Hall of Fame des Nostalgie-Schießen. Platz zwei ging mit Matthias Macherey ebenfalls nach Kölschhausen. Platz drei belegte Jörg Schwan des WCO Gießen. Uli Hels vom SV „Lemp“ schoss sich erfolgreich auf den fünften Platz.

Beim „Schinken-Schießen“ werden die Wurfscheiben nicht nach aktuellem Regelwerk des olympischen Skeet beschossen, sondern in folgender Reihenfolge:

1.Stand 1Hochhaus
2.Niederhaus
3. / 4.Dublette (Hochhaus, Niederhaus)
5.Stand 2Hochhaus
6.Niederhaus
7./8.Dublette (Hochhaus, Niederhaus)
9.Stand 3Hochhaus
10.Niederhaus
11.Stand 4Hochhaus
12.Niederhaus
13.Stand 5Hochhaus
14.Niederhaus
15.Stand 6Hochhaus
16.Niederhaus
17./18.Dublette (Niederhaus, Hochhaus)
19.Stand 7Hochhaus
20.Niederhaus
21./22.Dublette (Niederhaus, Hochhaus)
23.Stand 8Hochhaus
24.Niederhaus
25.Optionsscheibe (Sie wird bei dem ersten Fehler geschossen. Bleibt der Schütze bis zur 24. Scheibe fehlerfrei, wird dieses Ziel aus dem Niederhaus des Stand 8 geworfen)
Nostalgie-Schießen: Reihenfolge der zu beschießenden Wurfscheiben nach altem Regelwerk

LM Compak Sporting – Matthias Macherey schreibt Sportgeschichte

Am 16. September fand in Wiesbaden die erste hessische Meisterschaft im Compak-Sporting Schießen statt. Geführt wird diese Disziplin beim DSB unter der Nummer 3.30.xx.
Nicht nur gute Vorbereitung u.a. im Lauterbacher Wurfscheiben-Club, sondern auch ein glückliches Händchen bewies Matthias Macherey vom SV „Lemp“, der nach anfänglichen Schwierigkeiten am Ende vor Michaela Schröder (WCW Wiesbaden) lag. Diese ging mit ihrem Vereinskollegen Nikolay Poddubskiy ins Stechen um Platz zwei.

Die beiden Erstplatzierten der Landesmeisterschaft: Michaela Schröder (WCW Wiesbaden, Vize-Europameisterin, Vize-Weltmeisterin und Olympiateilnehmerin), Matthias Macherey (SV „Lemp“ Kölschhausen, erster Hessenmeister im Compak-Sporting)

Somit heisst Hessens erster Meister in der Disziplin Compak Sporting  Matthias Macherey vom SV „Lemp“ Kölschhausen.
Der Sieger hofft nun auf einen zeitnahen Ausbau des heimischen Skeetstandes zum Compak-Stand, um in Kölschhausen weiterhin gut gefördert zu werden.

Leider erfolgte in diesem Jahr keine Weitermeldung zur Deutschen Meisterschaft, da die erste DM in dieser Disziplin erst 2018 vorgesehen ist.
Die hessische Meisterschaft 2017 stellt den Startschuss dieser Disziplin (3.30.xx) neben den Disziplinen Flinte Universal-Trap (3.40.xx) und dem Parcours (3.35.xx) im DSB dar.


Wie bei dem Parcous schießen, werden beim Compak-Sporting Wurfscheiben und Rollhasen aus unterschiedlichen Maschinen in unterschiedlichen Entfernungen geworfen und beschossen. Die Schützen stehen jedoch in die Schußrichtung begrenzenden Käfigen, die wiederum gemäß den Trap-Positionen eins bis fünf angeordnet sind und beschießen, je Position, unterschiedliche Ziele einzeln oder paarweise. Paare werden als „Simultandublette“ oder „Dublette auf Schuß“ geworfen. Bei letzteren erfolgt der Abwurf der zweiten Wurfscheibe erst nach dem Schuß auf das erste Ziel. Die gleichzeitig abgeworfenen Simultandubletten erfordern höchste Aufmerksamkeit, muss doch der Schütze selbst entscheiden, in welcher Reihenfolge er die Ziele beschießt.