Lemp Pokal 2017 – Das Wetter hält; drei Runden-Kampf

28.12., 8:30 Uhr, Kölschhausen, 3° C, es regnet leicht. So fängt am Donnerstag Morgen der Tag am Skeetstand in Kölschhausen an.
Vereinskamerad Tino Schmidt und Gastschütze Michael Appelt sind die Ersten am Stand und haben schon das Lagerfeuer angezündet und den Tisch für warme Getränke und Snacks vorbereitet.
Die Skeetmaschinen stehen unter Strom und warten darauf auch in diesem Dezember wieder darauf, zum Jahreswechsel, die 11 cm kleinen Wurfscheiben zu werfen.
So langsam trudeln weitere Gäste ein und um 9:30Uhr startet die erste Rotte aus fünf Schützen. Nach 25 Wurfscheiben der Disziplin heißt es am Ende der Runde: Reinhard Schneider 16, Udo Schmidt 16, Michael Appelt 18, Uli Hels 16 und Gerd Jöckel 17. Aber das war erst der Anfang des Tages und die Einführungsrunde vermochte noch nicht zu zeigen, welche Ergebnisse heute noch möglich waren. In der Zwischenzeit hat es aufgehört zu nieseln und weitere Gäste und Vereinsmitglieder trafen ein.
Die nächste Rotte machte sich bereit. Und nach knappen 40 Minuten stand auch hier das erste Ergebnis fest: Jürgen Hartmann 15, Tino Schmidt 19, Hubert Junker 12 sowie Peter Hütel 17.

Die Teilnehmer 2017 v.l.n.r.: Hubert Junker, Reinhard Schneider, Ulrich Hels, Jürgen Hartmann, Gerd Jöckel, Michael Appelt, Peter Hütel, Udo Schmidt, Tino Schmidt.

Um die Mittagszeit ließen sich die Schützen die Gulaschsuppe der Metzgerei Jöckel schmecken und wärmten sich mit Kaffee und Tee auf.

Nachdem 875 regelgerechte Wurfscheiben beschossen worden sind und Peter Hütel mit einer 23er-Runde die Höchste des Tages geschossen hat, ist folgendes Ergebnis festzuhalten:

Tino Schmidt (1. Platz)
xxxxxxxxoxoxoxxoxxxxxxoox 19 Scheiben
xxxxxxxxxxxxxoxoxxxxoxoxx 21 Scheiben
xxxxxxxooxxxxxxxxxxxoxoxx 21 Scheiben
= 61 Tauben
Finale
xxxxxxxxxoxxxxoxxoxooxoxx 19 Scheiben
= 80 Wurfscheiben

Michael Appelt (2. Platz)
xoxxxxxxoooxxxxxxoxooxxxx 18 Scheiben
ooxxoxxxoxxxxxxxxxxxxxxxo 20 Scheiben
xxxxxxxooxxxxxxoxxxxxooxx 20 Scheiben
= 58 Tauben
Finale
oxxxxxoxxxxxxxxxxxxxoxxxo 21 Scheiben
= 79 Wurfscheiben

Peter Hütel (3. Platz)
xoxxxxoxxoxooxxoxxxoxxoxx 17 Scheiben
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxooxxx 23 Scheiben
oxxxxoxxoxoxoxxxoxoooooxo 13 Scheiben
= 53 Wurfscheiben
Finale
oxxxoxxxoxooxoxxxxxoxxoox 16 Scheiben
= 69 Wurfscheiben
Stechen
xxxxooxxooxooxxooxoxxooox 13 Scheiben

Gerd Jöckel (4. Platz)
xxxoxoxxxoxxxxooxooxoxxxx 17 Scheiben
oxxxooxoxxoxxxxxxxxoooxxx 17 Scheiben
xxxoxxoxxooxxxxxxxxxxoxxo 19 Scheiben
=53 Wurfscheiben
Finale
xxxoxxxoxxxxooxoxxxoooxxo 16 Scheiben
= 69 Wurfscheiben
Stechen
xxxxooxooxooooxxxxxoooxoo 12 Scheiben

Reinhard Schneider (5. Platz)
xxxoxxxxxoxxxooxxxxooxooo 16 Scheiben
xxxxoxxooxoxxxoxxxxxxxoxx 19 Scheiben
ooxxxooooxooxoxxxxoxoxxxo 13 Scheiben
= 48 Wurfscheiben
xoxxoxxoxxoooxoxxxxooxxox 15 Scheiben
= 63 Wurfscheiben

Ulrich Hels (6. Platz)
xxxooxoooxxooxoxxxxxoxxxx 16 Scheiben
xoxxoxxxxooooxoxxxxxoooxo 14 Scheiben
oxxxoxxxxoxxxoxxxxxoooxxx 18 Scheiben
= 48 Wurfscheiben
Finale
xxxxooxxoxoxooxxooxxoxoxx 15 Scheiben
= 63 Wurfscheiben

Udo Schmidt (7. Platz, verzichtet auf Finale)
oxxxoxxxxoxoxxxxxoxooxoxo 16 Scheiben
xxxooxxooxxooxoxxxxooxxxo 15 Scheiben
xxxoxooxxoxxxoxoxxxxoxxxo 17 Scheiben
= 48 Wurfscheiben

Hubert Junker (8. Platz)
xxoxxxxxooooooooooxxxxoxo 12 Scheiben
oooxxxxxoxoxoxxoxxxxxxoox 16 Scheiben
xxxoxxooxxoooxxxxxxoooxxx 16 Scheiben
= 48 Wurfscheiben

Jürgen Hartmann (9. Platz)
oooxxxxxooxxxoxxxxxooxoox 15 Scheiben
xxoxoxxxxxxoooooxxxooxxxo 15 Scheiben
ooxooxxooooooooxoxxooxoxx  9 Scheiben
= 39 Wurfscheiben

Wir bedanken uns bei unseren Gästen für das zahlreiche Erscheinen und wünschen Euch allen das Beste für das neue Jahr und würden uns freuen, wenn Ihr auch nächstes Jahr wieder teilnehmen würdet.

Die Lemp-Tauben 2017 in Gold, Silber und Bronze

Rundenkampfsaison 2017/2018 Luftpistole

Wettkampf am 14.2. gegen Nauborn

Bravourös mit einem deutlichen Sieg von 1433 Ringen zu 1364 Ringen beendete die Mannschaft als Tabellenführer die diesjährige Rundenkampfsaison und ist damit für die Aufstiegsrunde in die Bezirksklasse qualifiziert.
Alle Akteure trugen mit sehr guten Leistungen zu dem Erfolg bei wobei Markus Metz diesmal die Spitzenposition übernahm.
„Ersatzschütze“ Marlon Rink konnte sich deutlich steigern und nähert sich dem Leistungsniveau der Mannschaf t.
Die Einzelergebnisse:
Markus Metz 364 Ringe
Thomas Rink 362 Ringe
Thorsten Schütz 357 Ringe
Joachim Metz 350 Ringe
Marlon Rink (E ) 337 Ringe
In der Einzelwertung der Kreisklasse ergaben sich bei jeweils
Acht gewerteten Wettkämpfen folgen Platzierungen:
1. Thomas Rink 369,50 Ringe
4. Markus Metz 359,75 Ringe
8. Thorsten Schütz 354,75 Ringe
10. Joachim Metz 351,25 Ringe
Bei jeweils 2 bzw. 5 Wettkämpfen erzielten
Jennifer Reinhardt 332 Ringe
Marlon Rink 318 Ringe

 

 

 

Wettkampf gegen Niederwetz am 02.02.

Auch den Wettkampf gegen die Sportschützen aus Niederwetz konnte
die Mannschaft aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung
mit 1433 Ringen zu 1389 Ringen siegreich gestalten
und sicherte sich damit bereits vor dem letzten Wettkampf die Meisterschaft.

Für den Aufstieg in die Bezirksklasse ist nun noch ein Sieg gegen den Meister in der Kreisklasse Dillenburg erforderlich.
Die Einzelergebnisse:
Thomas Rink 366 Ringe
Joachim Metz 357 Ringe
Thorsten Schütz 356 Ringe
Markus Metz 354 Ringe

 

Wettkampf gegen Klein-Altenstädten am 18.1.
Die Mannschaft ließ dem Gegner nicht den Hauch einer Chance und gewann überzeugend mit 1437 Ringen zu 1365 Ringen . Sie festigte damit nicht nur die Tabellenführung sondern machte einen weiteren Schritt zur Meisterschaft. Der nächste Wettkampf gegen den Zweitplazierten Niederwetz wird nun über die Meisterschaft entscheiden.
Die Einzelkritik:
Markus Metz kämpft sich langsam aber sicher an die Leistungsspitze der Mannschaft und Thorsten Schütz erreichte wieder sein Leistungsnivau. Während Thomas Rink die von ihm erwartete Ringzahl auf die Scheiben brachte übte sich Joachim Metz in vornehmer Zurückhaltung
Die Einzelwertung
Thomas Rink 377 Ringe
Markus Metz 368 Ringe
Thorsten Schütz 353 Ringe
Joachim Metz 339 Ringe

Wettkampf am 5.1. 2018 gegen Leun
Alle Akteure konnten ihr Leistung abrufen und so wurde ein klarer Sieg mit 1418 Ringen zu 1367 Ringen eingefahren. Die Mannschaft sicherte sich damit die Tabellenführung und hat berechtigte Aussichten den Meistertitel in dieser Saison zur erringen Ganz euphorisch ließ sich der Mannschaftsführer und Sportleiter des SV zu der Formulierung hinreißen: Wollt ihr Kölschhausen von oben sehen müsst ihr die Tabelle ansehen.
Die Einzelkritik:
Sehr souverän zeigte sich Thomas Rink und Markus Metz und Joachim Metz stabilisierten sich auf hohem Niveau. Bei Thorsten Schütz ist noch etwas Luft nach oben. Marlon Rink braucht sicher noch etwas Zeit um das Klassenniveau zu erreichen
Die Einzelwertung:
Thomas Rink         370 Ringe
Joachim Metz        357 Ringe
Markus Metz         351 Ringe
Thorsten Schütz  340 Ringe
Marlon Rink (E)   319 Ringe

 

 

 

 

 

Wettkampf am 22.12. 2017 gegen Bonbaden
Beim Start in die Rückrunde machte sich  die Mannschaft  selbst ein Weihnachtsgeschenk und deklassierte
den bisherigen Tabellenführer geradezu und gewann klar mit 1440 Ringen zu 1336 Ringen und übernahm die Tabellenführung
.Die Einzelkritik:
Während Thomas Rink  mit einer konstanten Leistung brillierte erwischte Markus Metz nicht seinen besten Tag. Thorsten Schütz konnte sein Leistungsvermögen abrufen und
Marlon Rink, der sich noch im Aufbau befindet, zeigte als Ersatzschütze eine ansprechende
Leistung. Richtig krachen ließ es allerdings Joachim Metz der persönliche Jahres- Bestleistung
erzielte und offensichtlich den bisherigen Frust durch den Lauf jagte.
Die Einzelergebnisse
Thomas Rink 374 Ringe
Joachim Metz 364 Ringe
Thorsten Schütz 354 Ringe
Markus Metz 348 Ringe
Marlon Rink (E) 301 Ringe

Wettkampf am 8.12. gegen Nauborn

In dem letzten Wettkampf der Vorrunde wussten die Pistolenschützen zu überzeugen und gewannen souverän mit 1431 Ringen zu 1370 Ringen
Mit dem Gesamtergebnis erzielte die Mannschaft nicht nur persönliche Jahresbestleistung sondern auch die höchste Klassenleistung. Wenn die Mannschaft dieses Ergebnis halten kann
sollte auch im nächsten Wettkampf ein Sieg gegen den derzeitigen Tabellenführer möglich sein und damit die
Tabellenführung übernommen werden.
Einzelkritik:
Thomas Rink und Markus Metz zeigten eine stabile Leistung. Die Leistungskure von Joachim Metz zeigte steil nach oben. Thorsten Schütz kann sicher mehr und sollte vielleicht einmal eine Feinjustierung an seine Waffe vornehmen.
Die Gesamtergebnisse:
Thomas Rink 373 Ringe
Markus Metz 363 Ringe
Joachim Metz 350 Ringe
Thorsten Schütz 345 Ringe

Wettkampf am 23.11.2017 gegen Niederwetz
Mit 1403 Ringen zu 1365 wurde der Wettkampf
klar gewonnen. Konstante Leistungen von Thomas Rink
und Markus Metz sicherten letztlich den Sieg. Während
Thorsten Schütz sich steigerte konnte Joachim Metz
sein Können nicht abrufen.
Marlon Rink steigerte sich erneut und wird in Zukunft
sicher mehr als Ersatzschütze sein.
Die Ergebnisse im einzelnen:
Thomas Rink 367 Ringe
Markus Metz 359 Ringe
Thorsten Schütz 349 Ringe
Joachim Metz 328 Ringe
Marlon Rink (E) 325 Ringe

Wettkampf am 10.11.2017 gegen Kl.-Altenstädten
Der Wettkampf wurde sicher mit 1391
Ringen zu 1314 Ringen gewonnen.
Der erstmals eingesetzte Thomas Rink ist sicher eine Verstärkung des Pistolenteams. Der „Ausrutscher“ von Thorsten Schütz konnte dadurch egalisiert werden. Auch der als“ Ersatz“ am Wettkampf teilnehmende Marion Rink zeigte eine sehr ansprechende Leistung
Die Ergebnisse im einzelnen:
Thomas Rink 367 Ringe
Markus Metz 356 Ringe
Joachim Metz 342 Ringe
Thorsten Schütz 326 Ringe
Marlon Rink (E) 301 Ringe

Wettkampf am 27.10. gegen Leun
Die Pistolenschützen finden langsam in die Spur und gewannen überzeugend gegen Leun mit 1400 Ringen zu 1238 Ringen.
Während Jennifer Reinhardt sich steigerte und den letzten Wettkampf vergessen lies , zeigte Joachim Metz kleinere Schwächen die aber letztlich für den Erfolg der Mannschaft bedeutungslos waren
Die Ergebnisse:
Thorsten Schütz 369 Ringe
Markus Metz 357 Ringe
Jennifer Reinhardt 341 Ringe
Joachim Metz 333 Ringe

Wettkampf am 13.10. 2017 – gegen Bonbaden
Mit einem Fehlstart gingen die Pistolenschützen in die neue Saison
und unterlagen Bonbaden mit 1386 Ringen zu 1396 Ringen
Während die männlichen Akteure ihr Leistungsvermögen abrufen konnten erreichte Jennifer Reinhardt nicht das in der Kreisklasse notwendige Niveau. Hier sind sicher noch eine paar Trainingseinheiten erforderlich.
Die Ergebnisse:
Markus Metz 357 Ringe
Thorsten Schütz 355 Ringe
Joachim Metz 351 Ringe
Jennifer Reinhardt 323 Ringe

Lichterfest 2017

Lichterfest 2017 am 2.12.2017
Das diesjährige Lichtfest unter dem beleuchteten Weihnachtsbaum vor der Kirche wurde von
dem Posaunenchor des CVJM mit festlich feierlichen
Klängen unter anderem wie macht hoch die Tür… und fröhliche Weihnacht überall.. eröffnet.
Die Kinder vom Kindergarten Mullewapp mit ihren Erzieherinnen erfreuten mit den Liedern unter anderem von der Weihnachtsbäckerei.. und Laterne.. die Teilnehmer
Natürlich fehlte auch der Nikolaus nicht. Nach ihrem Beitrag wurden die Kinder von ihm mit kleinen Aufmerksamkeiten beschenkt.
Mit seinem Beitrag dem Advent-Jodler wusste dann der Gesangverein zu überzeugen. Ein Dudelsackbläser konnte dann mit weihnachtlichen Klängen die Teilnehmer des Lichterfestes begeistern.
Leckere Speisen wie Riesenfleischspieße, Waffeln, Pfannkuchen mit Apfelbrei und Bratwürste sowie
Glühwein in verschiedene Variationen und diverse andere Getränke wurden während der Veranstaltung gereicht

Allen Akteuren, allen verantwortlichen für die Organisation, allen Helferinnen und Helfern und natürlich auch allen die durch die Teilnahme zum Gelingen des diesjährigen Lichterfestes beigetragen haben ein herzliches Dankeschön

Einladung zum Lemp-Pokal 2017

Liebe Skeet Schützen/-innen, hiermit laden wir Euch zu unserem traditionellen:

Lemp-Pokal 2017

am Donnerstag den 28.12.2017 am Skeet-Stand in Kölschhausen ein.

„Einladung zum Lemp-Pokal 2017“ weiterlesen

Keinen Röhrenblick – Training beim Olympioniken Schanz

Wenn man sich in einem Sport verbessern will, sollte man regelmäßig trainieren und Fehler erkennen. Jedoch stößt man schnell an seine eigenen Grenzen und muss Profis zu Rate ziehen.
Mittlerweile sind die Skeet-Schützen des SV „Lemp“ zum wiederholten Male in Wiesbaden gewesen und haben sich bei dem Diplom-Trainer, mehrfachen Olympiateilnehmer, Europameister und Vizeweltmeister im Wurfscheibenschießen Waldemar Schanz Trainerstunden genommen.

Tino Schmidt trainiert mit Diplom-Trainer Waldemar Schanz auf Stand 4

Auf dem Schießstand des WCW wurde hierbei nicht nur der richtige Bewegungsablauf vermittelt, es wird auch auf mentale Vorbereitung für einen Wettkampf eingegangen und ein Trainingsplan erstellt.
So kann man unsere Schützen beim Training in Kölschhausen dabei beobachten, wie die erlernten Techniken und Methoden zum Einsatz kommen.

 

Riesenschinken für Tino Schmidt

Am 3. Sonntag im September haben alle Skeetschützen und Karnivoren das Nostalgie-Schießen des WCO Gießen vorgemerkt. Selbstverständlich haben auch in diesem Jahr wieder ein paar Skeetschützen vom SV „Lemp“ erfolgreich an dem Turnier in Garbenteich teilgenommen.
Nach der Vorrunde führte unser Schützenbruder Matthias Macherey knapp vor seinen kongenialen Vereinskollegen Tino Schmidt und Uli Hels. Mit sogar einer 25er Runde knackte er damit seinen persönlichen Rekord.
Am Bullajan-Ofen wurde ein kleiner Regenschauer ausgesessen und von den Wurstspezialitäten gegessen, bevor die Zähler auf Null gesetzt wurden und es ins Finale ging. Dann herrschte wieder höchste Konzentration.
Zu einem Stechen kam es nach dem Finale nicht mehr. Das Rennen machte Tino Schmidt vom SV  „Lemp“ und erhielt nicht nur einen Riesenschinken der Metzgerei Jöckel , sondern auch eine Verewigung auf der gußeisernen Platte des WCO – der Hall of Fame des Nostalgie-Schießen. Platz zwei ging mit Matthias Macherey ebenfalls nach Kölschhausen. Platz drei belegte Jörg Schwan des WCO Gießen. Uli Hels vom SV „Lemp“ schoss sich erfolgreich auf den fünften Platz.

Beim „Schinken-Schießen“ werden die Wurfscheiben nicht nach aktuellem Regelwerk des olympischen Skeet beschossen, sondern in folgender Reihenfolge:

1.Stand 1Hochhaus
2.Niederhaus
3. / 4.Dublette (Hochhaus, Niederhaus)
5.Stand 2Hochhaus
6.Niederhaus
7./8.Dublette (Hochhaus, Niederhaus)
9.Stand 3Hochhaus
10.Niederhaus
11.Stand 4Hochhaus
12.Niederhaus
13.Stand 5Hochhaus
14.Niederhaus
15.Stand 6Hochhaus
16.Niederhaus
17./18.Dublette (Niederhaus, Hochhaus)
19.Stand 7Hochhaus
20.Niederhaus
21./22.Dublette (Niederhaus, Hochhaus)
23.Stand 8Hochhaus
24.Niederhaus
25.Optionsscheibe (Sie wird bei dem ersten Fehler geschossen. Bleibt der Schütze bis zur 24. Scheibe fehlerfrei, wird dieses Ziel aus dem Niederhaus des Stand 8 geworfen)
Nostalgie-Schießen: Reihenfolge der zu beschießenden Wurfscheiben nach altem Regelwerk

LM Compak Sporting – Matthias Macherey schreibt Sportgeschichte

Am 16. September fand in Wiesbaden die erste hessische Meisterschaft im Compak-Sporting Schießen statt. Geführt wird diese Disziplin beim DSB unter der Nummer 3.30.xx.
Nicht nur gute Vorbereitung u.a. im Lauterbacher Wurfscheiben-Club, sondern auch ein glückliches Händchen bewies Matthias Macherey vom SV „Lemp“, der nach anfänglichen Schwierigkeiten am Ende vor Michaela Schröder (WCW Wiesbaden) lag. Diese ging mit ihrem Vereinskollegen Nikolay Poddubskiy ins Stechen um Platz zwei.

Die beiden Erstplatzierten der Landesmeisterschaft: Michaela Schröder (WCW Wiesbaden, Vize-Europameisterin, Vize-Weltmeisterin und Olympiateilnehmerin), Matthias Macherey (SV „Lemp“ Kölschhausen, erster Hessenmeister im Compak-Sporting)

Somit heisst Hessens erster Meister in der Disziplin Compak Sporting  Matthias Macherey vom SV „Lemp“ Kölschhausen.
Der Sieger hofft nun auf einen zeitnahen Ausbau des heimischen Skeetstandes zum Compak-Stand, um in Kölschhausen weiterhin gut gefördert zu werden.

Leider erfolgte in diesem Jahr keine Weitermeldung zur Deutschen Meisterschaft, da die erste DM in dieser Disziplin erst 2018 vorgesehen ist.
Die hessische Meisterschaft 2017 stellt den Startschuss dieser Disziplin (3.30.xx) neben den Disziplinen Flinte Universal-Trap (3.40.xx) und dem Parcours (3.35.xx) im DSB dar.


Wie bei dem Parcous schießen, werden beim Compak-Sporting Wurfscheiben und Rollhasen aus unterschiedlichen Maschinen in unterschiedlichen Entfernungen geworfen und beschossen. Die Schützen stehen jedoch in die Schußrichtung begrenzenden Käfigen, die wiederum gemäß den Trap-Positionen eins bis fünf angeordnet sind und beschießen, je Position, unterschiedliche Ziele einzeln oder paarweise. Paare werden als „Simultandublette“ oder „Dublette auf Schuß“ geworfen. Bei letzteren erfolgt der Abwurf der zweiten Wurfscheibe erst nach dem Schuß auf das erste Ziel. Die gleichzeitig abgeworfenen Simultandubletten erfordern höchste Aufmerksamkeit, muss doch der Schütze selbst entscheiden, in welcher Reihenfolge er die Ziele beschießt.

Sieg beim Blaser Cup 50

Einen etwas außergewöhnlichen, vielleicht auch einmaligen Erfolg konnte der SV „Lemp“ beim diesjähigen Blaser Cup 50 im sächsischen Sörnewitz verbuchen.
Geplant war dieser Tag schon seit der IWA 2016 in Nürnberg. Als Testtag für die zu dieser Zeit neu erschienenen Bockdoppelflinte F16 des Jagdwaffenhersteller Blaser angesetzt, wurde die Teilnahme „außer Konkurenz“ am 11. August von uns gewonnen.

Gruppenbild mit den Damen des 2017er Blaser Cup 50 in Sörnewitz v. l. n. r.: Katharina Geng, Corinne von Laufen, Matthias Macherey, Lena Weigele
Die Leihwaffe der Fa. Blaser: Die im Jahr 2016 erschienene Bockdoppelflinte F16. Hier mit verstellbarer Schaftbacke. Eine exzellente Waffe für den ambitionierten Jäger und Sportschützen.

Ob es an der etwas niedrigen Teilnehmerzahl lag oder auf Geheiß der Marketingabteilung geschah ändert nichts daran, dass Matthias Macherey vom SV „Lemp“ mit der exzellent verarbeiteten, ihm jedoch unbekannten Leihwaffe Blaser F16 eine Trefferquote von 92% erreichte und einen der begehrten Pokale – wohl als einziger Sportschütze – erhält.
Am nächstfolgenden Tag wurde wieder außer Konkurrenz geschossen. Aber auch hier war sein Ergebnis von 79% für den insgesamt erst vierten Wettkampf in dieser Disziplin mehr als zufriedenstellend.


Bei der sogenannte Königsdisziplin des Wurfscheibenschießens „Parcous“ oder auch „Jagdparcours“ werden Wurfscheiben oder Rollhasen in unterschiedlicher Farbe, Größe, Geschwindigkeit und Entfernung geworfen und beschossen. Meist tragen diese, eingeteilt in verschiedene Kategorien, die Namen crosser, teal, incomer oder looper. Der Schütze muss diese, ähnlich wie auf der Jagd mit ein oder zwei Schuß, auf wechselnden Positionen beschießen. Meist sind hierfür große Waldflächen erforderlich und die Schießstände selten. Glücklicherweise befindet sich unweit vom Verein die Schießschule Augustinus von Papen, wo man dieser Art von Sport nachkommen kann. Gute Fähigkeiten im Trap- und Skeetschießen sind zwar nicht zwingend, aber in jedem Fall hilfreich für den Einstieg.

Seit 2016 wird das Parcousschießen in Deutschland u.a. vom DSB ausgerichtet. Seit dieser Zeit nehmen wir an Wurfscheibenveranstaltungen des Parcoursschießen teil.U.a. an der ersten Deutschen Meisterschaft im Parcoursschießen, ausgerichtet von dem Ehepaar Frohnhofen, am Schiessplatz Lichteberg in Sörnewitz.
Da sich die Anmeldungsformalitäten in diesem Jahr geändert haben, konnten wir an der DM zwar nicht teilnehmen, jedoch an verschiedenen anderen Veranstaltungen.